Ein Blick hinter die Kulissen…

Hallo ihr Lieben!

Nachdem es in den letzten Blogposts primär um Orte ging, die ich euch für tolle Stunden auswärts empfehlen kann, möchte ich euch mit dem heutigen Beitrag wieder ein bisschen in meinen Alltag mitnehmen. Ich möchte euch erzählen, wie sich das Leben nach der Essstörung tagtäglich bei mir gestaltet. Wie sieht meine Ernährung aus? Habe ich noch strikte Verbote oder Ängste? Sehe ich mich als komplett geheilt?IMG_2029

 

Man sagt eine Essstörung begleitet einen selbst nach erfolgreichem Kampf ein Leben lang. In meinem Fall heißt diese Essstörung Magersucht. In einem vorherigen Blogpost habe ich bereits einiges zu meiner persönlichen Geschichte erzählt. In Kurzform: Gut 2-3 Jahre meines Lebens litt ich unter dieser Krankheit, bevor ich eine stationäre Therapie begann und dort nach 4 Monaten entlassen wurde. Natürlich war ich durch diesen Aufenthalt nicht vollkommen geheilt und auch zu Hause war die erste Zeit nach Klinikaufenthalt eine Herausforderung für mich, meine Freunde und Familie.

Wie geht es mir aber jetzt damit? Es sind einige Jahre vergangen, ich arbeite, studiere nebenberuflich, habe eine tolle Beziehung, eine Wohnung und bin vor allem körperlich gesund. Ich führe einen aktiven Lebensstil, liebe es mich gesund zu ernähren, mich mit Ernährung zu beschäftigen und treibe ca. 5 Mal die Woche Sport. Ich lebe den „Fitness lifestyle“ wie man so schön sagen würde….allerdings mit Einschränkungen!IMG_6221

Die Erkrankung hat mich vorsichtig werden lassen. Es fing damals an, weil ich mich kontrollieren wollte, weil mein Ehrgeiz zu einem krankhaften Perfektionismus geworden ist und ich immer mehr wollte (bzw. weniger, wenn man an die Zahl auf der Waage denkt), ohne Rücksicht auf Verluste. Deshalb streube ich mich stark gegen alles was mit Kalorien zählen, Makros tracken und Ähnlichem zu tun hat. Ich sehe für mich einfach die Gefahr erneut ins Zwanghafte bzw. Krankhafte abzurutschen. Kein Essen mehr von dem ich die Makros nicht kenne, kein Essen auswärts, kein Essen was jemand Fremdes gekocht hat. Natürlich überschlage ich oft grob was ich am Tag esse bzw. essen kann/soll um meine Ziel zu erreichen aber nicht in einer so peniblen Art und Weise. Und ich betone, dass ich keinen Menschen kritisieren möchte, der sich fürs Tracken entscheidet.img_9805Bin ich also doch noch nicht geheilt wenn ich die Gefahr sehe wieder abzurutschen? Ich persönlich sehe mich im Großen und Ganzen als gesund an, körperlich bin ich mit meiner Form zufrieden und freue mich über jeden Trainingserfolg in Form von mehr Muskulatur und Kraft. Auch mein Gewicht ist konstant in einem gesunden Bereich. Vom Kopf her sieht es da ein bisschen anders aus. Auch da würde ich mich zu 90% als gesund und vernünftig beschreiben. Jedoch gibt es auch immer noch schwache Momente. Durch mein eigenes Interesse an einer ausgewogenen Ernährung und auch dank meinem Freund als Ernährungsberater bzw. Personal Trainer weiß ich was der Körper an Nährstoffen, auch gerade nach dem Training, braucht. Ich verbiete mir im Alltag nichts mehr, ich esse zu jeder Mahlzeit Kohlenhydrate, auch mal in Form von Weizenmehl oder raffiniertem Zucker, ich muss jedes neue Ben & Jerry’s direkt probieren und habe die Süßigkeitenschublade immer voll. Ich kann Essen genießen und liebe es auswärts essen zu gehen, wie ihr vielleicht schon wisst! Und abgesehen davon bin ich die Königin im Snacken, ich habe immer Riegel oder Cracker in meinen Handtaschen!

img_5512Jedoch passiert es auch mal, dass ich nach dem Ben & Jerry’s Eis auf der Couch sitze, und ins Grübeln komme…oder mir den Haufen Cracker vor dem Abendessen durch den Kopf gehen lasse und unsicher werde. Trainiere ich gut genug um mir sowas zu „gönnen“? Verliere ich den Überblick? Werde ich undiszipliniert und verliere die Kontrolle? Das sind Gedanken die mir in solchen Momenten noch in den Sinn kommen….“Früher wäre mir sowas nicht passiert….“ Richtig, früher, in einer Zeit in der ich krank war, mich von allem abgeschottet habe was mir guttat und mich selber kaputt gemacht habe. Ich merke mittlerweile wann solche Gedanken kommen und ziehe mich dann nicht zurück, sondern spreche offen darüber. Weiß Gott wie oft habe ich mit Tobi schon hier gesessen und ihn vollgesülzt….und mir erklären lassen wie was im Körper funktioniert und z.B. meine Muskeln ordentlich Energie brauchen um Fortschritte zu machen. Es ist keine Schande „schwache“ Momente zu haben… Egal ob es jetzt eben wie in meinem Fall noch dumme Gedanken sind, ausgefallene Trainingseinheiten im Studio oder der Döner obwohl ihr ja eigentlich auf strenger Diät seid.

img_9887Ich bin glücklich mit meiner Entwicklung, ich verbiete mir nichts mehr, bin die erste die neue Restaurants oder Cafés besuchen möchte und wertschätze das alles. Trotzdem gibt es Momente, in denen die gestörte Wahrnehmung oder falsche Gedanken aufkommen. Jedoch kapituliere ich da nicht und gebe ihnen nach, sondern erkenne sie und gehe dagegen an. Und sei es nur, dass ich mich einer nahestehenden Person anvertraue. Und je schneller solche Momente erkannt werden, umso schneller sind sie auch wieder vorbei. 90% meines Alltags sind ausgeglichen, ich fühle mich stark, gesund und möchte dieses Gefühl gegen nichts eintauschen wollen.

img_3190Was ich euch als letzten Punkt noch ans Herz legen möchte, egal ob Vergangenheit mit Essstörung oder nicht, egal ob Diät/Aufbau/Shredden/Massephase oder nicht….versucht euch nicht blenden zu lassen. Eifert nicht falschen Vorbildern nach, gerade in Zeiten von Social Media. So viel läuft dort verkehrt, ich für meinen Teil beschäftige mich nicht mehr mit Personen, die mir ein ungutes Gefühl vermitteln. Ihr müsst nicht zweimal am Tag trainieren gehen, ihr müsst als Hobbysportler keinen Marathon laufen und ihr müsst auch mit Sicherheit nicht für eine Fitnessmesse, die ein Wochenende dauert auf strikte Diät gehen. Wenn ihr das möchtet, ist das etwas anderes. Aber euch dazu zwingen zu müssen, nur weil eurer Vorbild auf Instagram so handelt….da solltet ihr schleunigst drüber nachdenken.img_4843So, knapp 1000 Wörter zu einem persönlichem Thema, welches mir sehr am Herzen liegt…bei Fragen stehe ich euch natürlich gerne zur Verfügung!

Jetzt wünsche ich euch aber erstmal ein schönes Restwochenende!

Eure Jule

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Mirjam sagt:

    Du bist toll! Sei stolz auf das, was du erreicht hast!!! ❤ LG Miri

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s