Süßer Auflauf a la carrot cake…

Hallo zusammen,

neben Cheesecake in allen Variationen ist mein ganz großes Laster definitiv Carrot cake. Im Café immer meine allererste Wahl und wer mein Herzchen erobern will, der muss mir nur ein gutes Stück Carrot cake vorsetzen. Die Kombi aus saftigem Teig, frischen Möhren, Zimt, Nüssen und dem Frosting obendrauf….einfach unschlagbar.  Allerdings schlägt die klassische Variante nicht nur mit dem Geschmack sondern auch mit vielen Kalorien zu Buche….nicht falsch verstehen, Sonntags einen Cappuccino trinken und ein Stück Carrot cake essen ist genau mein Ding, aber im Alltag möchte man es dann vielleicht doch ein bisschen gesünder haben….auch einfach um es noch öfters essen zu können!

Am Wochenende hab ich mich also mal hingestellt und einfach alles Gute in eine Schüssel gehauen was ich zu Hause hatte und herausgekommen ist ein äußerst fluffiger, saftiger und dabei gesunder Auflauf im Carrot-Cake-Stil.

IMG_7206

Was ihr braucht:

  • 1 große Möhre (geraspelt)
  • 10g Weichweizengrieß
  • 20g Schmelzflocken (ich hatte die 5Korn von Kölln)
  • 20g Vollkornmehl (Dinkel- oder Weizen)
  • 80g Magerquark
  • 40g Apfel-Mango-Mark (gibts im Biomarkt oder bei Rewe, oder einfaches Apfelmus)
  • 1 Eiweiß
  • 5g Kokosöl (geschmolzen)
  • 15g Xucker light (oder andere Süße)
  • Zimt nach Belieben
  • 1 Schuss Milch
  • Backpulver
  • Vanillearoma nach Geschmack

IMG_7235

Vermengt zuerst die geraspelte Möhre (vorher am besten die Flüssigkeit ausdrücken) den Weichweizengrieß, Schmelzflocken und das Mehl. Ihr könnt natürlich auch einfach 50g Vollkornmehl nehmen, statt aufzuteilen. Dazu dann den Magerquark, das Apfel-Mango-Mark und das Kokosöl mischen und mit einem Schuss Milch zu einer cremigen Masse verrühren. Backpulver sowie Zimt und Vanille (Flavdrops) nach Belieben unterrühren und ca. 15g Xucker light oder vergleichbare Süße untermengen. Anschließend trennt ihr das Ei, schlagt das Eiweiß steif und hebt auch das vorsichtig unter die Masse. Wer mag kann auch noch geriebene Nüsse untermischen, die hatte ich aber leider nicht mehr zu Hause. Das Ganze dann in eine gefettete Auflaufform geben und im vorgeheizten Backofen bei ca. 190 Grad 35-45min backen. Unser Backofen braucht immer ziemlich lange, deshalb kann es bei euch auch etwas schneller gehen.

IMG_7205

Vor dem Backen habe ich obendrauf noch etwas Kern-und Nussmischung gegeben und anschließend gab es für mich noch eine Ladung Erdnussbutter und Granatapfelkerne als Topping. Das Innere des Auflaufs ist unglaublich saftig und „matschig“ und das Äußere schön knusprig. Für mich definitiv eine neue Lieblingsvariante beim Wochenendfrühstück.

IMG_7204

Der gesamte Auflauf hat folgende Nährwerte:

  • 360kcal
  • 50g Kohlenhydrate
  • 22g Protein
  • 7g Fett

Danke euch fürs Lesen und ich freue mich natürlich wie immer über Kommentare, Anregungen oder Kritik! Genießt alle den kommenden Feiertag!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s