Ein Hauch Vietnam in der Bonner Südstadt: das Mam Mam!

Hallo zusammen!
Vietnamesisch ist für mich ja immer so eine Sache….ich liebe es und könnte kiloweise davon verdrücken…wenn es denn dann richtig zubereitet wird. Für mich hat asiatische Küche allgemein so viel zu bieten: viel frisches Gemüse, tolle Aromen und Gewürze. Leider findet man in den Städten meist eher recht unauthentische Küche mit verkochtem Gemüse und geschmacklosen, öligen Pampen. Deshalb war ich ziemlich erstaunt, am vergangenen Wochenende eines Besseren belehrt worden zu sein: und zwar vom Mam Mam in der Bonner Königsstraße! IMG_0007

Schon des Öfteren hatte ich in letzter Zeit über das Mam Mam gehört, immer mal wieder tauchte es auf Social Media Plattformen auf und ich speicherte es mir schonmal im Hinterkopf ab. Leider habe ich einen Besuch dann immer wieder aufschieben müssen aber wie so oft ist es dann spontan am letzten Wochenende doch dazu gekommen. Bei strahlendem Sonnenschein und mit knurrenden Mägen ging es also für Tobi und mich in die Bonner Südstadt, nahe des Poppelsdorfer Schlosses.

Relativ gut geschützt von hohen Bäumen eingesäumt betritt man das kleine Restaurant über die kleine aber sehr nette Terrasse. Die Inneneinrichtung lässt schon als erstes Staunen, nichts erinnert hier an asiatischen „Kitsch“. Ein klassisches oder nenne wir es „cleanes“ Design überzeugt hier mit Ledersesseln und hellen Holztischen. Wegen des tollen Wetters entschieden wir uns jedoch für einen 2er Tisch draußen und wurden prompt mit den Speisekarten versorgt. Als erstes fallen hier die Aktionsgerichte auf, hier gibt es ein wechselndes Speisenangebot mit vielen Leckereien, wie aktuell gegrillte Garnelenbällchen oder Süßkartoffelplätzchen. Zudem wird passend zum Sommer eine Vielzahl an hausgemachten Limonaden angeboten, wer mag auch mit einem Schuss Gin zum Feierabend. IMG_0010

Die Karte ist angenehm übersichtlich gestaltet, ich persönlich empfinde das Angebot als perfekt, man findet alles was man mit der vietnamesischen Küche verbindet in mehreren Varianten (Fleisch, Fisch, vegetarisch), von den klassischen Frühlings- und Sommerrollen über die Reisnudelsuppen und Bratgerichte oder klassische Currys. Auch preislich kann man hier nicht meckern, es bewegt sich alles in einem Rahmen von knapp 5 Euro für Vorspeisen und 15 Euro für Hauptspeisen (z.B. Kokosmilch-Curry mit Rind). Da ich mich ja ohnehin schwer mit Entscheidungen tue, gab es für mich zwei Gerichte: einmal die gegrillten Garnelenbällchen von der Special-Karte und einen frischen Mangosalat mit Tofu. Für den Herrn gab es Sommerrollen mit Tofu und die gebratenen Reisnudeln in vegetarischer Variante. IMG_0006

Nach kurzer Wartezeit bekamen wir alle Gerichte wie gewünscht zusammen an den Tisch serviert. Als erstes probierte ich die Garnelenbällchen, die sehr lecker und toll gewürzt waren, jedoch hätte ich definitiv mehr als 2 geschafft. Beim Mangosalat war ich beim Bestellen etwas unschlüssig, die Fischsauce hätte mich fast abgehalten, aber die Kombi war letztendlich wirklich sehr lecker. Es ist ja oft so, dass man einzelne Gewürze (bei mir z.B. Koriander, Ingwer oder Kümmel) überhaupt nicht mag, sie in Kombination mit anderem aber total lecker sind. Die Sauce war leicht scharf und würzig und dazu die süße Mango… den Salat habe ich definitiv nicht zum letzten Mal bestellt! Auch der Tofu war für mich super zubereitet. Nicht bis zur Unkenntlichkeit überwürzt oder totgebraten sondern einfach frisch und angenehm im Geschmack.

Auch Tobi konnte über seine Wahl nur Positives berichten. Die Sommerrollen waren gut gefüllt und die gereichte Sauce einfach mal was anderes mit einer tollen Würze und Erdnüssen. Ein weiteres Highlight waren die gebratenen Reisnudeln. Da ich nicht den allergrößten Hunger hatte (selten, aber soll ja auch mal vorkommen) entschied ich mich gegen eine eigene Portion, Tobi hingegen gönnte sich. Und nachdem ich einen Bissen probiert hatte war ich definitiv neidisch! Die Nudeln hatten eine tolle Konsistenz, weder zu matschig noch zu bissfest, das Gemüse war knackig, vielfältig und überhaupt nicht ölig und insgesamt stimmte hier einfach die Kombination! Ich überlegte sogar noch mir doch eine eigene Portion zu bestellen, so gut schmeckte es mir!

Zusammenfassend ist zu sagen dass die Küche im Mam Mam eine der frischesten ist, die ich bisher getestet habe! Zwar kann ich leider noch nicht mit Asien-Urlauben vergleichen aber im Gegensatz zu vielen vietnamesischen Restaurants sticht hier einfach die Frische und die Zubereitung der Speisen hervor!  Alles ist auf den Punkt gegart, absolut stimmig gewürzt und nicht in fettigen Saucen oder Öl ertränkt.  Das Personal ist zuvorkommend und aufmerksam und ich werden definitiv den ein oder anderen Sommerabend bei Reisbandnudeln, Nudelsuppen, Sommerrollen und Currys hier verbringen!

Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Eintrag etwas weiterhelfen und freue mich natürlich immer über Rückmeldungen! Vielen Dank euch fürs Lesen!

  • Mam Mam
  • Königstraße 75
  • 53115 Bonn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s