Vorhang auf für das „Savvy Nosh“!

Ihr Lieben!

Egal ob in Bonn, Köln oder Umgebung, im Moment sprießen neue Bars, Cafés und Restaurants gefühlt nur so hervor… genau mein Ding würde ich sagen! Bei der zahlreichen Konkurrenz wird es jedoch umso schwieriger herauszustechen und in den Köpfen der Kunden zu bleiben. Welches Lokal mich aber bereits bei meinem ersten Besuch vollkommen in seinen Bann gezogen hat und ich schon 1 Tag später meinen nächsten Abstecher dorthin plane möchte ich euch heute erzählen.

IMG_2004Alles dreht sich heute um das süße Städtchen am Rhein, Oberkassel. Gelegen zwischen Königswinter und Bonn-Zentrum findet man hier alles was man zum Leben so braucht, Supermärkte, Apotheken, Büchereien, Imbissbuden und nun mittendrin gelegen das Savvy Nosh, ein deutlicher Umbruch, ganz klar, aber scheinbar hat ein Städtchen wie Oberkassel nur darauf gewartet! Beim Savvy Nosh handelt es sich um eine Kombination aus Concept Store sowie Bistro/Deli mit einem qualitativ hochwertigem Angebot, welches man so meiner Meinung nach noch nirgends findet, dazu aber später mehr!

Seit Mai 2017 findet man das Lokal nun schon in den ehemaligen Räumlichkeiten eines Feinkostgeschäfts. In dem war ich tatsächlich auch schon mehrmals und fast etwas betrübt, dass es geschlossen wurde. Als ich jedoch mitbekam, dass ebenfalls ein „Food-Konzept“ Einzug halten sollte war mein Interesse geweckt. Leider hat es dann tatsächlich doch etwas länger gedauert bis wir es tatsächlich geschafft haben.

An einem Dienstag Mittag, 13:00, sollte es also soweit sein und nach einem Vormittag in Bonn machten wir uns mit knurrenden Mägen auf! Schwer zu finden ist das Lokal absolut nicht, es liegt zentral gelegen mitten auf der Hauptstraße und bietet so gute Möglichkeiten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen aber auch Parkmöglichkeiten am Rhein sollten meist ein Plätzchen hergeben.

Bereits von außen wirkt das Lokal durch seine riesige Fensterfront sehr einladend und weckt neugierige Blicke. Beim Betreten der Räumlichkeiten gab es hier bereits die erste Überraschung: Fast alle Plätze waren von einem sehr bunten Publikum belegt: einzelne Herren im Anzug, eine kleine Frauenrunde oder Leute in unserem Alter, alles bzw. jeder war vertreten. Dementsprechend herrschte eine sehr lebhafte Atmosphäre, die ich aber als sehr angenehm empfunden habe. IMG_2002

Das Betreten des Savvy Nosh selber kann allerdings bereits einige Zeit in Anspruch nehmen bevor man sich der Platzwahl widmet, da man als erstes von Regalen voller toller „Foodie“-Utensilien begrüßt wird… von wunderschönen und detaillierten Dekomaterialien und Geschirr über hochwertige Gewürze, Pasta, Reis, Saucen….da dürfte für jeden etwas dabei sein. Und somit zieht man dort erstmal so seine Runden.

Hat man sich den ersten Überblick über die angebotenen Produkte geholt so steuert man direkt auf die große Theke und den dahinter liegenden, offenen Küchenbereich zu. Auch hier ist Staunen garantiert: selbstgemachte Antipasti-Spezialitäten, feinster Schinken, Salami und Co, Käse in zahlreichen Variationen, sowie süßes Gebäck findet man hier. „Einmal bitte alles, danke!“

IMG_1999IMG_1998

Weiter ging es nun also zu unserem Platz, das Interieur ist klassisch schlicht und modern gehalten, viel helles Holz, dunkle Stühle und hängende Leuchten.  Die Speisekarte kommt als Klemmbrett und bietet eine üppige Auswahl von Frückstücksvariationen, Salaten mit möglichen, ausgefallenen Extras wie Ziegenkäsepralinen oder geräuchertem Lachs, vegetarischen sowie fleischhaltigen Bowls bishin zu etwas „üppigeren“ Gerichten wie z.B. auf der Wochenkarte zu finden Steinpilz-Linguine, Loup de Mer oder Rindersteak. Egal ob gemütliches Frühstück, leichter Lunch oder wie in unserem Fall ein etwas deftigeres Mittagessen, hier sollte jeder fündig werden. Auch die Getränkekarte bietet viel Variationen, sowie eine umfangreiche Weinauswahl!

Die Bedienung ist schnell, zuvorkommend und wirklich herzlich und dass obwohl ich gefühlt 25 Mal „ich brauche noch 2 Minuten“ gesagt habe und mich nicht entscheiden konnte! Schlussendlich entschieden wir uns für Gerichte der Wochenkarte, also Kichererbsensuppe mit Blumenkohl, Steinpilzpasta sowie Rinderrücken auf Gemüse. Während wir auf das Essen warteten beobachteten wir das bunte Treiben im Lokal, vom Geschehen in der offenen Küche über das Publikum. Schnell wurde klar: die meisten sind nicht zum ersten Mal hier sondern offenbar aus Überzeugung bereits treue Kunden. Mindestens 2 mehr hat das Savvy Nosh mit uns jetzt auch.

Nun aber zum eigentlichen Kern: dem Essen. Die Kichererbsensuppe war schonmal ein sehr leckerer Auftakt. Cremig aber nicht zu dick, genau richtig und nicht überladend oder zu exotisch gewürzt und der Blumenkohl und frische Kräuter rundeten das Ganze perfekt ab. Dazu zweierlei frisches Brot und der erste nagende Hunger war gestillt. IMG_2003

Nicht lange dauerte es bis unser Hauptgang serviert wurde. Für mich gab es nach über 2 Monaten „Veggie-Phase“ mein erstes Steak. Mittlerweile gehe ich nicht mehr leichtfertig mit dem Thema Fleischkonsum um, sondern sehr bewusst. Qualität und Herkunft hat für mich Priorität und da wurde ich nicht enttäuscht. 90 Prozent meiner Ernährung wird weiterhin vegetarisch bleiben aber die Option ein gutes Stück Fleisch wie hier zu essen möchte ich mir nicht nehmen. Wie erwartet war das Fleisch absolut perfekt gebraten und qualitativ hochwertig, das Gemüse knackig gegart und die kräftige Sauce ein Traum. Frische Kräuter und Zitrone on top machten das Ganze wirklich zu einem absoluten Genuss!IMG_1984

Und auch die frische Steinpilzpasta wurde von Tobi hoch gelobt! Viel frische Pilze, eine cremige und geschmacksintensive Sauce, Kräuter und Linguine. Unsere Geschmacksnerven hat es auf jeden Fall genau getroffen und die Küche hier ist alles andere als 0-8-15. Man schmeckt einfach die Frische und Qualität der Zutaten, es wird mit Liebe zum Detail angerichtet, sodass das Essen auch optisch einiges her macht. Und wir wissen ja alle dass das Auge definitiv mit isst. Zudem merkt man die Erfahrung und Finesse des Kochs, da versteht jemand was von seinem Handwerk, ein großes Kompliment an dieser Stelle!IMG_2008

Zu Preis und Portionsgröße kann ich euch folgendes sagen: ich hatte an diesem Tag noch nicht gefrühstückt, hatte Hunger bis in die Haarspitzen und kann in solchen (Extrem)Fällen wirklich einiges verputzen.  Aber nach meinem Hauptgericht ging selbst für mich nichts mehr, dass allerdings nicht im negativen Sinne. Man ist absolut gesättigt, aber man verfällt nicht in ein Mittagstief oder fühlt sich träge und schwer.  IMG_2001

Auch preislich habe ich nichts auszusetzen, die große Portion Pasta gibt es für 12,90€, das wirklich üppige Steak mit viel Gemüse für 19,90€ und auch das Frühstück oder die Bowls sind preislich ebenfalls als absolut fair zu bezeichnen.

Ich habe zu Beginn dieses Posts bereits angesprochen, dass Oberkassel scheinbar auf das Savvy Nosh gewartet hat. Hier wird deutlich, dass selbst etwas abseits der großen Städte wie Bonn oder Köln gesunde und ausgewogene Nahrung an Bedeutung gewinnt. Wer möchte schon Mittags in der öden Kantine essen oder Pizza beim Lieferdienst bestellen wenn er so ein Lunch wie wir es hatten haben könnte. Frische Zutaten, eine tolle und vor allem pfiffige Zubereitung und ein angenehmes Ambiente. Wer hier nicht vorbeischaut ist selber Schuld!

An dieser Stelle ein großes Kompliment an Kristina und ihr Team, die uns mit Gastfreundschaft, Qualität und einer tollen Atmosphäre wirklich überzeugt haben. Bis bald! IMG_1982

  • Savvy Nosh
  • Königswinter Straße 626
  • Bonn-Oberkassel

http://www.savvynosh.de

Ein herzliches Dankeschön fürs Lesen ihr Lieben!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s