Herbstlicher Kürbiskuchen mit Frischkäse

Hallo ihr Lieben!

Aus der Sonne Teneriffas sind wir quasi direkt in den Herbst katapultiert worden. Aber jammern hilft ja bekanntlich nicht, also einfach das Beste draus machen. Und eingekuschelt auf der Couch sitzen, einen heißen Kaffee oder Tee trinken und dazu ein Stück zimtigen Kürbiskuchen… das klingt doch auch gar nicht mal so übel, oder?

IMG_3071

Hier also mein Rezept für den perfekten Snack für herbstliche Tage!

Was ihr benötigt:

  • 200-250g pürierten Hokkaido-Kürbis (bei mir waren es 220g)
  • 1 Ei
  • 50g zuckerfreies Fruchtmus (ich nehme immer Apfel-Mango von Rewe Bio)
  • 30g fettreduzierte Butter (bei mit Kaeergarden balance, gesalzen)
  • 50g Vollkornmehl eurer Wahl (bei mir Weizenvollkorn)
  • 20g Schmelzflocken
  • 30g Zuckerersatz (z.B. Xucker light)
  • Zimt nach Belieben
  • Backpulver
  • Vanille Flavdrops

IMG_3085

Für das Topping/Frosting:

  • 60g Frischkäse (ich habe Philadelphia balance mit 11% genommen)
  • Zimt nach Belieben
  • Süße nach Belieben (Puder-Xucker in meinem Fall)

Für das Kürbispürree einfach Kürbis in grobe Stücke schneiden, in etwas Wasser aufkochen und ca. 20 Min köcheln lassen. Das Wasser abgießen und den Kürbis relativ fein pürieren. Vor der Weiterverarbeitung habe ich ihn erstmal auskühlen lassen.

Anschließend gebt ihr das Ei, Vollkornmehl, Schmelzflocken und Apfelmus dazu. Erwärmt die Butter kurz in der Mikrowelle (Kokosöl ist natürlich auch denkbar) und gebt sie ebenfalls dazu. Alles gut vermengen, kurz ruhen lassen, damit sich die Schmelzflocken auflösen und nochmals durchrühren. Anschließend geht es ans Süßen. Ich habe Vanille-Flavdrops und noch 30g Zuckerersatz genommen, dazu eine (sehr) gute Prise Zimt. Ich rate aber beim Süßen immer individuell vorzugehen und zu probieren. Der rohe Teig schmeckt ungebacken immer süßer als der fertige Kuchen nach dem Backen! Zum Schluss eine Messerspitze Backpulver dazu und das Ganze in einer kleinen, gefetteten Auflaufform bei ca. 190 Grad für ca. 40 Minuten in den Ofen.

Nach dem Backen ist der fertige Kuchen immer noch recht weich und muss erstmal gut auskühlen, bei mir war er über Nacht im Kühlschrank und hatte am nächsten Tag diese perfekte, matschige Konsistenz in der Mitte, wenn ihr wisst was ich meine 😀

Für das Topping/Frosting habe ich einfach den Frischkäse mit Zimt vermengt und anschließend PuderXucker reingesiebt. Da auch ganz nach Belieben, da ich finde, dass die Frischkäse-Schicht nicht ganz so süß sein muss sondern eher eine Art frischen Kontrast zum süßen Teig bilden soll. Die Schicht einfach auf den bereits etwas ausgekühlten Kuchen geben und anschließend wieder kalt stellen. Et voila!

IMG_3075

Der gesamte Kuchen hat folgende Nährwerte:

  • 745kcal
  • 82g Kohlenhydrate
  • 24,5g Protein
  • 32,5g Fett

Der Kürbiskuchen eignet sich perfekt als Frühstück (ergibt dann jeweils 2 Portionen bei der Masse) oder aber als Snack zwischendurch. Ich habe ihn in 7 Schnitten geteilt und gönne ihn mir immer zwischendurch, z.B. vor oder nach dem Training!

Jetzt wünsche ich euch erstmal noch einen entspannten Abend und freue mich über Kommentare oder Anregungen!

Danke euch fürs Lesen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s