Herbstliche Kartoffel – Waffeln mit Käse

Ihr Lieben,

die Kategorie „Rezepte“ soll natürlich stetig weiter gefüllt werden: heute mit einem neu kreierten Rezept, welches meiner Meinung nach perfekt in die Herbstküche passt: herzhafte Gemüse-Kartoffel-Waffeln! Mein neues Waffeleisen ist quasi im Dauergebrauch, also warum nichtmal die etwas deftigere Variante zum Abendessen probieren? Das erste Mal habe ich eine deftige Waffel in „Klara’s Garten“ in Bonn gegessen (mein Bericht zum Frühstück dort findet ihr hier), dort in Form einer Omelette-Waffel, unsere Variante soll aber die Kartoffel in den Mittelpunkt stellen:

Ihr benötigt:

  • 250g festkochende Kartoffeln
  • 1 Vollei
  • 1 Eiweiß
  • 30g Vollkornmehl
  • 30g Streukäse
  • Backpulver
  • Salz und Gewürze
  • Gemüse nach Wahl (z.B. Zucchini, Kürbis, Sauerkraut)FullSizeRender 4

Schält als erstes die Kartoffeln und lasst sie in Salzwasser ca. 20 Minuten kochen. Anschließend etwas auskühlen lassen und mit dem Ei und dem Eiweiß zu einem Brei zerstampfen. Wenn ihr eine geschmeidige Masse habt könnt ihr das Mehl, den Käse (bei mir war es dieses Mal Gouda, aber Cheddar oder jeder andere kräftige Käse schmeckt bestimmt noch ein bisschen besser) und das Backpulver untermengen. Gewürzt habe ich das Ganze anschließend mit etwas Rauchsalz und orientalischem Gewürz. Reibt anschließend eine Viertel bis halbe Zucchini und drückt die Flüssigkeit gut aus bevor ihr die Gemüseraspeln untermengt, die Kartoffelmasse soll weiterhin schön sämig und dick sein. Kürbis oder angebratener Spinat werde ich beim nächsten Mal probieren. FullSizeRender 5

Zur Hälfte des fertigen Teiges habe ich noch ca. 100g angebratenes Sauerkraut gegeben, bei der Kombi war ich mir nicht ganz sicher und wollte erstmal eine Probierportion testen.

Soweit, so gut, jetzt wirds spannend! Zum Schluss einfach das Waffeleisen gut heiß werden lassen, mit etwas Butter einfetten und den Teig wie gewohnt backen. Lange brauchen sie nicht, da die Kartoffeln ja bereits vorgegart waren. Zur Konsistenz: die 2 Waffeln ohne Sauerkraut waren etwas fester als die Exemplare mit Sauerkraut aber bei beiden varianten lie?en sich die Waffeln ganz einfach und ohne Kleben aus dem Eisen holen. IMG_3889

Geschmacklich finde ich sie wirklich sehr lecker, die Mischung aus Kartoffeln und Mehl ergibt einen fluffigen, aber doch kompakten Teig, der sehr gut sättigt. Ich habe aus der Menge Teig 5 Waffeln rausbekommen, die ich eigentlich als 1 Portion essen wollte, sind dann aber doch 2 draus geworden (und das obwohl ich definitiv da Gegenteil eines Spatzenmagens habe). Dazu einfach etwas Kräuterquark, Tzatziki oder jeden anderen Dip eurer Wahl und fertig ist eine leckere und ausgefallene Mahlzeit!

Die Nährwerte lauten übrigens wie folgt (mit 150g Zucchini und 100g Sauerkraut) berechnet:

  • 500kcal
  • 61g Kohlenhydrate
  • 30g Protein
  • 11g Fett

Ich habe 5 gleich große Waffeln heraus bekommen, die kombiniert mit Beilage 2 Portionen ergeben, dementsprechend dann einfach die Werte halbieren.

Danke euch fürs Lesen und ich freue mich wie immer über Kommentare oder allgemein Feedback oder Meinungen zum Rezept!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s