Exotisches Pad Thai mit fruchtigen Garnelen

Hallo ihr Lieben!

Schon vor einiger Zeit hatte ich euch von unserem ersten und für uns zugleich sehr erfolgreichen Pad Thai Versuch berichtet, kam aber leider zeitlich nicht dazu euch das genaue Rezept aufzuschreiben! Und genau das wollen wir jetzt schleunigst ändern. Spontan hatten wir uns an einem Wochenende entschieden Freunde einzuladen und ein gemeinsames Essen zu kochen… aber was sollte es geben? Nach langem Überlegen entschieden wir uns für asiatisch! Aber „nur“ gebratenen Reis oder Hühnchen süß-sauer mit fertiger Sauce sollte es nicht geben. Schnell viel die Wahl auf eins meiner Lieblingsgerichte: Pad Thai! Ich liebe die Kombi aus „matschigen“ Reisnudeln, Ei, viel frischem Gemüse, Limette, Erdnuss und co.

So einfach die Wahl viel, so beschwerlich wurde dann die Suche nach einem passenden, authentischen jedoch nicht zu aufwendigen Rezept. Jeder Koch oder Blogger hat gefühlt eine andere Zubereitung und so verabschiedeten wir und schnell von dem Gedanken das EINE Rezept zu finden. Letztendlich orientierten wir uns zwar grob an Vorgaben aus dem Internet aber verpassten dem Ganzen eine eigene Note. Hier also unsere Variante vom Pad Thai: Snapseed 23

Für 4 Personen benötigt ihr:

  • 250g Reisnudeln
  • 3 Eier
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Broccoli
  • 1 Packung Zuckerschoten (125g)
  • (Soja)Sprossen od. einfach Sprossen nach Wahl
  • Erdnüsse
  • 1 Limette
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch

Für die Sauce:

  • 2-3 Esslöffel Fischsauce bzw. „No-fish-sauce“ (gibts im Bioladen, Firma Arche) (wir haben uns für die vegetarische bzw. vegan no-fish-sauce entschieden, da wir einen Vegetarier am Tisch hatten)
  • 3 Esslöffel Tamarinden-Chutney (im original Rezept kommt Tamarindenpaste pur rein, die konnten wir leider nirgends auftreiben. Chutney passt aber super, da man dann durch die Süße weniger Zucker hinzugeben muss) (von der Firma Sabita, bei Rewe gekauft)
  • 1 Esslöffel Kokosblütenzucker (brauner Zucker od. normaler geht natürlich auch)
  • 1 sehr guten Schuss Sojasauce

Marinade für die Garnelen:

  • 250g große Garnelen
  • 1 Orange
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Prise Salz
  • Kräuter nach Wahl

Snapseed 24

Als erstes solltet ihr euch um die Garnelen kümmern: entweder frische oder aufgetaute Garnelen in eine Schüssel geben und den Saft einer Orange darüber geben, 1 Zehe Knoblauch, Salz und gegebenenfalls Kräuter nach Wahl hinzugeben, vermengen und am besten einige Stunden kalt ziehen lassen.

Die Zubereitung des Pad Thai’s selbst ist eine schnelle Nummer, schneidet den Broccoli in kleine Röschen und kocht ihn zusammen mit den Zuckerschoten kurz auf. Anschließend am besten mit kaltem Wasser abbrausen und beiseite stellen. Ihr könnt natürlich auch jedes andere Gemüse eurer Wahl hinzufügen. Anschließend die Reisnudeln nach Packungsanleitung mit heißem Wasser übergießen und quellen lassen.

Bereitet als nächstes die Sauce vor: Alle Zutaten in einen kleinen Topf geben und kurz aufkochen bis sich der Zucker aufgelöst hat. Es sollte eine recht würzige Angelegenheit sein, da die Reisnudeln extrem viel Würze „schlucken“, also nicht abschrecken lassen wenn es pur noch etwas streng schmeckt. Ist alles einmal aufgekocht auch kurz beiseite stellen.IMG_8520

Dann gehts ans braten: Gebt die kleingeschnittene Knoblauchzehe mit Zwiebeln und etwas Kokosöl in die Pfanne und bratet es heiß an. Anschließend gebt ihr das Gemüse hinzu und lasst es kurz heiß werden. Jetzt die Nudeln und Sojasprossen hinzugeben, sowie die 3 Eier und alles gut vermengen, sodass die Eimasse stocken kann. Anschließend kommt eure Saucenmischung darüber. Alles nochmal gut vermengen (am besten eine richtig große Pfanne oder Wok verwenden) und bei sehr geringer Hitze etwas ziehen lassen.

Dann nur noch die Garnelen braten und anrichten. Hier könnt ihr natürlich auch Tofu, Hühnchen oder co nehmen. Zum anrichten empfehle ich euch definitiv frische Frühlingszwiebeln, Erdnüsse und Limettensaft, das gibt dem Ganzen nochmal etwas frisches!

Wie ihr seht benötigt das Rezept zwar einige, etwas extravagantere Zutaten, gerade was die Sauce betrifft, aber wenn man sie einmal zu Hause hat reicht es definitiv für einige Male Pad Thai.  Es eignet sich perfekt für Abende mit Freunden und ist an sich einfach zuzubereiten, bzw. gut in der Arbeitsaufteilung.

Bei uns gab es als Vorspeise übrigens noch Sommerrollen zum selberfüllen, mit allerlei Gemüse, Kräutern und co. Vielleicht ist die Idee ja auch etwas für euch beim nächsten Kochabend!Snapseed 25

Ich freue mich natürlich wie immer über Rückmeldungen von euch! Habt ihr original Pad Thai schonmal in Asien gegessen? Oder besondere Tipps bei der Zubereitung?

Vielen Dank euch fürs Lesen und bis bald!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s