Sommerlicher Salatbaukasten

Hallo zusammen!

Der Sommer hat uns in den letzten Wochen ja so richtig verwöhnt, dementsprechend standen einige sommerliche Salatkreationen auf dem Speiseplan. Damit es die restlichen, hoffentlich nicht allzu wenigen, warmen Tage nicht langweilig wird möchte ich euch heute meine liebsten Favoriten an Sommersalaten vorstellen! Vielleicht ist ja die ein oder andere Idee für euch dabei und ihr könnt eure Standardsalate noch etwas aufpimpen.

Die Salatbasis

Meine Basis ist eigentlich immer dieselbe: ich nehme eine Mischung aus Rucola und Feldsalat oder Babyspinat, das sind meines Erachtens die Salatsorten mit dem meisten „Eigengeschmack“. Eisbergsalat und Co. finde ich nämlich schrecklich langweilig. Dann nehme ich Gurke, Minitomaten, Mais, Avocado und Feta (bei light-Sorten kann ich euch Salakis mit 9% Fett empfehlen). Soweit so gut, das Allerwichtigste kommt aber erst noch: Toppings und das richtige Dressing.

Salatdressing mal anders

Mein absolutes Lieblingsdressing zur Zeit? Fruchtiges Tahin-Zitronen-Dressing!
Man nehme:

  • 10g Tahin (Sesammus)
  • 10g Frucht-Chutney eurer Wahl (Mango ist perfekt, aber auch Sorten wie Ananas-Curry oder Maracuja)
  • Saft einer halben Zitrone (eher etwas weniger)
  • ein bisschen lauwarmes Wasser

Alles gut verrühren bis ihr eine cremige Konsistenz bekommt, wenn ihr zuviel Zitronensaft drin habt einfach etwas Chutney oder Agavendicksaft hinzugeben. Das Tahin macht sich wirklich super im Dressing und die Kombination aus süßer Frucht und Säure passt perfekt. Zur Zeit gibt es kein anderes Dressing mehr! Ich kaufe mein Tahin übrigens bei Alnatura oder DM Bio, preislich und geschmacklich top.

Wer es simpler bzw. klassischer mag, der sollte einfach in gutes Öl und Essig investieren, ich habe z.B. auch guten Kirschbalsamessig und Mangoessig hier und probiere mich zur Zeit durch die Sortimente an verschiedenen Ölen und Co. Nun haben wir also unsere Gemüsebasis und das Dressing, wäre mir persönlich immer noch zu wenig, also muss noch eine ordentliche Beilage bzw. Toppings her.

Toppings – Vegetarische Optionen:

  • Röstgemüse aus dem Ofen

Ich liebe es zu meinem kalten Salat noch warmes, angeröstetes Gemüse zu geben. Meine Favoriten dabei sind Fenchel, rote Beete und Möhren. Dafür einfach den Fenchel halbieren und der Länge nach in dünne Scheiben schneiden (Strunk entfernen), die rote Beete schälen (besser mit Handschuhen) und in Scheiben oder Würfel schneiden und die Möhren ebenfalls schälen und der Länge nach halbieren oder in Würfel schneiden. Nun etwas geschmolzenes Kokosöl oder Butter nehmen, mit Knoblauch, Salz und Gewürzen eurer Wahl vermengen (italienische Mischungen a la bruschetta passen da sehr gut)  und über das Gemüse geben. Gerne mehrere Stunden ziehen lassen und auf ein Blech im Ofen backen bis das Gemüse knusprig wird.

  • geröstete Kichererbsen

Auch Kichererbsen schmecken im Salat pur oder in dieser Röstvariante super. Dafür einfach einen Esslöffel Öl oder auch Nussmus an die abgewaschenen und gegarten Kichererbsen geben und Knoblauch, Salz und Gewürze eurer Wahl dazu geben. Ich nehme gerne orientalische Gewürzmischungen wie z.B. Harissa. Das Ganze ziehen lassen und in der Pfanne der dem Ofen nochmals „garen“ lassen.

  • orientalischer Bulgur/Hirse/Couscous

Da ich wirklich immer eine Kohlenhydratquelle im Salat brauche mische ich mir seit Neuestem gerne Bulgur oder Co darunter. Man bekommt tolle Trockenmischungen z.B. im Bioladen, aber auch selber machen ist nicht allzu schwer. Einfach das Getreide nach Anleitung zubereiten und anschließend Gewürze wie Curry oder Harissa dazugeben. Parallel dazu Mandeln oder andere Nüsse anbraten und die Getreidemischung nochmals kurz in die Pfanne geben. Ein paar Datteln oder andere (Trocken)Früchte unterheben und fertig.

Toppings – Non-veggie Optionen:

  • Hühnchen in Senf-Kurkuma-Marinade

Hühnchen ist wohl mit die beliebteste Option wenn es um Salatbeilagen geht. Ich achte darauf kein fertig eingelegtes Fleisch zu holen, sondern mariniere das Ganze lieber selber. Für diese Variante benötigt ihr:

  • pro Person eine Hühnerbrust
  • 2-3 Teelöffel Senf (ich habe süßeren Feigensenf genommen, normaler Senf schmeckt mir leider so gar nicht)
  • ca. 50-70g Naturjoghurt (1,5% Fett)
  • Salz
  • Kurkuma
  • 1 Zehe Knoblauch
  • etwas Wasser falls die Konsistenz zu dick ist
  • Agavendicksaft oder ähnliches für die Süße

Alles gut vermengen, das Hühnchen in einen Gefrierbeutel legen, die Marinade dazu, alles gut vermengen und durchmischen und im Kühlschrank ziehen lassen (geht natürlich auch in einer Box oder Schüssel).  Je länger man die Marinade einziehen lässt, desto besser der Geschmack. Das Ganze anschließend je nach Belieben in der Pfanne, im Ofen oder im Kontaktgrill garen lassen.

  • fruchtige Orangen-Scampis

Für Fisch und Meeresfrüchte finde ich fruchtige Marinaden sehr lecker, aktuell nehme ich immer folgende Variante:

  • 250g große Garnelen
  • Saft einer Orange
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Esslöffel gutes Öl
  • Salz
  • Kräuter od. Gewürze nach Wahl

Falls ihr TK-Garnelen nehmt unbedingt darauf achten, dass sie gut aufgetaut sind und am besten mit Küchenpapier etwas abtupfen, das Wasser verdünnt die Marinade zu sehr wenn sie noch nicht ganz aufgetaut sind. Ansonsten ist die Zubereitung denkbar einfach. Alle Zutaten mischen, zu den Garnelen geben und gut ziehen lassen.

„Superfood“-Toppings

95% unseres Salates haben wir jetzt bereits fertig, trotzdem fehlt noch das i-Tüpfelchen. Ich bin kein Fan davon 10.000 Pülverchen, Saaten oder ähnliches im Schrank zu haben aber zwei Dinge dürfen in meinem Salat nicht mehr fehlen: Getrocknete Gojibeeren und Hanfsamen. Ich sag euch, es lohnt sich total. Je nach Anbieter sind sie vielleicht etwas teuer aber man kommt auf jeden Fall lange mit hin und sie motzen einfach den langweiligsten Salat auf.

Ansonsten mische ich ebenfalls aktuell sehr gerne Früchte unter den Salat, Heidelbeeren, Himbeeren, Mango, Erdbeeren oder auch getrocknete Datteln stehen da ganz hoch im Kurs….und Feigen! 2018…das Jahr in dem ich meine Liebe zu Feigen entdeckt habe.

Ich hoffe der kleine Einblick in meine Salatroutine hat euch gefallen bzw. vielleicht sogar ein paar Anregungen gegeben. Wie immer freue ich mich natürlich über eure Geheimtipps in Sachen Sommersalat oder über Kommentare und Co.

Danke euch fürs lesen und bis zum nächsten mal!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s