Herbstliche Kürbis-Müsli-Cheesecake-Schnitten

am

Hallo ihr Lieben!
Da ist er nun, der Herbst… aber bei Maronen, heißem Tee und eben Kürbis hab ich da gar nicht so viel dran auszusetzen. Die einzige, immer wiederkehrende Problematik: was verbacke ich denn heute?! Am liebsten sind mir da natürlich Rezepte, die mehrere Klassiker vereinen. Wie hier z.B. den klassischen Cheesecake, aber auch Kürbis und fruchtigen Müsli-Haferflocken-Teig. Also nicht lang warten, legen wir los:QTGME2342

Was ihr benötigt:

  • 80g Birchermüsli (meins war von DM Bio)
  • 80g pürierten Kürbis (zerkleinerte Kürbis im Ofen durchgaren, dann pürieren)
  • 50g Quark (10% Fett)
  • 15g Agavendicksaft oder Süße nach Wahl
  • 20g Schmelzflocken
  • 10g fettarme Butter (ich nehme immer Kaergarden balance)
  • Zimt (optional)
  • Pumpkin Spice (optional)
  • 1 guter Schuss (Soja)Milch
  • 1 Messerspitze Backpulver

Vermengt die Zutaten und rührt sie zu einem glatten, nicht zu flüssigen, Teig. Gebt ca. die Hälfte in eine eingefettete kleine Back-oder Auflaufform.

Anschließend vermengt ihr für die Cheesecake-Creme folgendes:

  • 150g Quark 10%
  • 20g Frischkäse (ich habe Philadelphia Balance mit 11% Fett genommen)
  • 10g Puddingpulver
  • 10g Proteinpulver (optional)
  • Süße nach Wahl
  • 1 Schuss Milch

Rührt die Zutaten gut durch, es sollte nicht zu flüssig werden, da kein Ei in der Creme ist und somit nicht zusätzlich bindet. Anschließend gebt ihr die Masse auf euren Müsliteig. Beendet das Ganze mit der zweiten Hälfte des Müsliteiges, welche ihr dann vorsichtig auf die Cheesecake-Masse verstreicht. Je nach Belieben könnt ihr jetzt noch mit Kürbiskernen, Nüssen, Zimt-Zucker oder anderen Leckereien dekorieren. Das Ganze wandert schlussendlich ca. 30-40 Minuten bei knapp 170 Grad in den Ofen (Zeit und Temperaturr können je nach Gerät natürlich variieren).

Am besten lasst ihr das Ganze (auch wenn es schwer fällt) über Nacht im Kühlschrank und genießt die Schnitten am nächsten Tag oder nach ein paar Stunden. FTLIE6490

Die Nährwerte vom ganzen Kuchen sind folgende:

  • 820 kcal
  • 100g Kohlenhydrate
  • 52g Eiweiß
  • 21g Fett

Entweder teile ich den ganzen Kuchen auf 2 Portionen zum Frühstück auf, oder snacke zwischendurch mal eine Scheibe, da kommt man mindestens auf 5-6 Stück.

Für mich ist der Kuchen die perfekte Variante wenn ich mich nicht zwischen frischem, cremigen Cheesecake und etwas kompakteren, nussigen Haferschnitten entscheiden kann. Kürbis und Zimt geben dann noch eine leckere herbstliche Note, perfekt beim kleinen Nachmittagstief oder abends mit einer heißen Tasse Tee auf der Couch!

Wie immer freue ich mich natürlich über Rückmeldung, Kommentare oder ähnliches!

Bis zum nächsten Mal

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s